Säkularinstitute

Institut Notre Dame de Vie

Entstehung und Spiritualität

Das Institut Notre Dame de Vie wurde 1932 von P. Maria-Eugen vom Kinde Jesus OCD in Südfrankreich gegründet.

Es gehört zur geistlichen Familie des Karmel. und lebt aus der Spiritualität seiner großen Heiligen: Teresa von Avila, Johannes vom Kreuz, Therese vom Kinde Jesus und Edith Stein.

Zur Gemeinschaft gehören drei Zweige: zwei Laienzweige (Frauen und Männer) sowie ein Priesterzweig.

Heute ist Notre Dame de Vie in vielen Ländern verbreitet.

Lebensform

Die Mitglieder wollen durch die Feier der Liturgie, das innere Gebet und die Ausübung eines Berufes Gott und den Menschen dienen. Sie leben mitten in der Welt nach den evangelischen Räten. Sie wohnen einzeln oder in kleinen Gruppen und treffen sich regelmäßig, um im Gebet und in der Gemeinschaft neue Kräfte zu sammeln. Weisendorf ist der Sitz der deutschen Niederlassung von Notre Dame de Vie. Hier finden die Mitglieder Heimat, Gemeinschaft und geistliche Erneuerung.

Ausbildung

Während der 2 Jahre der Ausbildung geben die Mitglieder ihren Beruf auf und vertiefen in der Stille ihre Beziehung zu Gott. Sie leben in einem Haus der Gemeinschaft. Dort lernen sie auf den Heiligen Geist und auf das Wort Gottes zu hören. Sie üben das innere Beten, lesen die Bibel und die Werke der Karmelheiligen und widmen sich praktischen Arbeiten.